Projekte 2019

Projekt 1: Speed-Meeting - 16.05. - 31.12.2019

Projektträger: Kinder- und Jugendförderung Ostfildern

Projektpartner: Otto-Hahn-Gymnasium; Heinrich-Heine Gymnasium; Realschule Nellingen; Erich-Kästner-Gemeinschaftsschule; Stadt Ostfildern; Jugendforum Ostfildern; Kreisjugendring Esslingen

Da die Kommunalwahl die einzige Wahl ist, bei der bereits ab 16 Jahren gewählt werden darf, soll bei den Erstwählern ein Verständnis für Demokratie und Beteiligung geweckt werden. Dazu werden in den weiterführenden Schulen im Unterricht Fragen und Themen erarbeitet, die in einem ersten Schritt vor der Wahl in einem Speed Meeting mit den KanditatInnen gestellt und erörtert werden können. Weiter überreichen die SchülerInnen Meinungskarten, die dann dem neugewählten Gemeinderat übergeben werden. Abschließend wird in einer Veranstaltung am Jahresende die PolitikerInnen befragt werden, was von den Wünschen der Jugendlichen bereits umgesetzt oder in die Planung gegeben wurde. Konkrete Ziele sind die hohe Beteiligung an den Veranstaltungen durch die SchülerInnen aller weiterführenden Schulen in Ostfildern.

Projekt 2: Ich-Ostfildern - 01.06. - 31.12.2019

Projektträger: Die SchaPanesen e.V.

Projektpartner: Städtische Galerie Ostfildern

StadtbewohnerInnen unterschiedlichen Alters, jeglicher Herkunft, aus allen sozialen Schichten und Milieus sollen sich ein Bild ihres Wohnortes machen, indem sie mit Buntstiften eine Zeichnung auf ein Blatt Papier bringen. Die so entstandenen, 500 Arbeitsblätter bilden die Basis für die Künstlerin Doris Graf, die daraus Piktogramme entwickelt, die die Sicht der BürgerInnen verdichtet widergeben. Das Projekt beruht auf der Erkenntnis, dass Wahrnehmung und Bewusstmachung von Pluralität die Voraussetzung für Toleranz und Wertschätzung der Vielfalt in der Bürgerschaft ist. Ziel sind 500 Arbeitsblätter von möglichst heterogener Herkunft.

 

Projekt 3: Gemeinsames Sommerfest - 13.07.2019

Projektträger: Freundeskreis Asyl Ostfildern e.V.

Projektpartner: Bürgerstiftung Ostfildern, Stadt Ostfildern

Das Gemeinsame Sommerfest für alle Ehrenamtlichen, Mentoren, Geflüchtete und Neubürger, für Anwohner und Interessierte sowie für die Kinder aller Beteiligten soll dazu beitragen, die Kommunikation unter allen Beteiligten zu fördern und die Geflüchteten und Neubürger in Ostfildern im positiven Sinne zu verankern. Es sind verschiedene Projekte anwesend, die zu Gesprächen über das "Beheimatet Sein" einladen. Ein umfangreiches Kinderprogramm bindet ausdrücklich auch die Kinder der Geflüchteten mit ein, so dass sie sich akzeptiert und willkommen fühlen. Durch das Musical der Musical der Erich-Kästner-Schule werden sie ermuntert, selbst aktiv zu werden. Durch das gemeinsame Feiern soll die gegenseitige Akzeptanz und Wertschätzung gefördert werden.

 

Projekt 4: Kurzfilm Ehrenamtsarbeit - 01.07. - 31.12.2019

Projektträger: Freundeskreis Asyl Ostfildern e.V.

Projektpartner: Stadt Ostfildern, Stabstelle für Integration

Im Rahmen der von der Veranstaltung am 29.11.2019, die die Ehrenamtsarbeit im Integrationsbereich der letzten fünf Jahre in Ostfildern auswerten wird, soll anhand eines Kurzfilmes, in dem die Geflüchteten zu Wort kommen und ihre Erfahrungen teilen, die Perspektive der Geflüchteten gezeigt und ihre Erfahrungen und Anregungen zu Projekten des bürgerschaftlichen Engagements aufgezeigt werden. Im Kurzfilm werden vier bis sechs Geflüchtete über die Unterstützung der Ehrenamtlichen befragt. Dabei werden verschiedene Bereiche berücksichtigt: Ausbildung, Vermittlung in Arbeit, Spracherwerb, Schule, Freizeit und Alltagsstrukturierung. Der Film soll als Motivation für die Ehrenamtlichen dienen und darüber hinaus für die Interessierte ein Grund mehr sein, sich für ein Engagement zu entscheiden.

 

Projekt 5: Theaterstück „Freddy Hirsch und seine Jugendlichen“ - 01.08 .- 31.12.2019

Projektträger: Jugendbühne Ostfildern e.V.

Projektpartner: Courage gegen Rassismus für Demokratie, Zentrum Zinsholz, Die SchaPanesen e.V.

Das Theaterstück, dessen Idee zum 75. Jahrestag des Kriegsendes entstand, handelt von der Geschichte eines jüdischen jungen Mannes namens Fredy Hirsch, der in der Zeit des Naziregimes in der jüdischen Jugendarbeit tätig war und nach seiner Deportation in Theresienstadt Kinderheime gründete, um die  Kinder vor Übergriffen und den schwierigen Lebenssituationen zu schützen.  Er wurde im März 1944 zusammen mit seinen Kindern und Jugendlichen in der Gaskammer von Ausschwitz ermordet. Ziel des Theaterstückes ist es, die Geschichten und Lebenswerke möglichst vieler Jugendlicher zu erzählen und die Opfer des Naziregimes in den Mittelpunkt zu stellen. Über die Geschichten und Schicksale der Jugendlichen möchte das Projekt zu den historischen belegten Ereignissen eine bessere emotionale Nähe zu schaffen, fundiert durch reines Fakten- und Zahlenwissen. Es soll an den Beispielen ermutigen, sich selbst kraftvoll gegen jede Form des Rassismus zu stellen. Die Biographien der Jugendlichen, um und mit Fredy Hirsch, ermutigen sich für andere Menschen einzusetzen und fördern die Auseinandersetzung über Widerstand und in welcher Gesellschaft dieser legitim ist. Damit wird für Toleranz geworben, aber auch ihre Grenzen beleuchtet.

 

Projekt 6: Fotoausstellung „3-Generationen-Porträts“ - 25.09. - 01.10.2019

Projektträger: Tempo pro Ausbildung Plus/ Kinder- und Jugendförderung Ostfildern

Projektpartner: Stabstelle für Integration Ostfildern, Sei mein Nachbar!

Im Rahmen der Interkulturellen Woche in Ostfildern wird die Fotoausstellung „3-Generationen-Poträts“, welches anlässlich des 50. Jahrestages der Unterzeichnung des Deutsch-Türkischen Anwerbeabkommens von 1961 realisiert wurde, in den Räumlichkeiten des Tempo- Büros in der Parksiedlung ausgestellt. Hierbei handelt es sich um 4 (von 17) Familienporträts von kurdisch/türkischen Gastarbeiter/innen, ihren Kindern und Enkelkindern. Die Fotoausstellung wurde als Teil der bundesdeutschen Wirklichkeit porträtiert und wird in Lebensgröße ausgestellt. Die Fotoporträts aus jeweils einer Familie erzählen Geschichten, die das gesamte mögliche Erfahrungsspektrum der Einwanderer/innen aus der Türkei abbilden: Die Industriearbeit des Großvaters, den Sohn, der ein eigenes Gewerbe betreibt, das Studium der Enkelin. Zudem drücken sie die Entwicklung der politischen Haltung gegenüber Migrant/innen aus: von dem Konzept der Gastarbeiter/innen über die Debatte der Integration bis hin zur gegenwärtigen Forderung nach gesellschaftlicher Teilhabe.  Sie machen deutlich, dass die Geschichte ihrer Migration Teil von Alltagserfahrungen der gesamten Bevölkerung ist und diese Vielfalt die Mehrheitsgesellschaft stärkt

 

Projekt 7: Poetry Slam International: Zusammen leben, zusammen wachsen! - 27.09.2019

Projektträger: Sei mein Nachbar!/ Kinder- und Jugendförderung Ostfildern

Projektpartner: Stabstelle für Integration, RESET Ostfildern, WIPS (Wir in der Parksiedlung)

Im Rahmen der Interkulturelle Woche in Ostfildern soll eine vielschichtige Begegnung mit Jugendlichen und Erwachsenen in Form eines Poetry Slams dargeboten werden. Dieser Slam soll als Einladung zu Begegnungen und Dialog von und mit Bürgern aus Ostfildern, unterschiedlicher Herkunft und unterschiedlichen Alters, dienen. Der Poetry Slam International bietet dafür den perfekten Rahmen um für eine  tolerante und respektvolle, sowie demokratische Gesellschaft zu werben. Professionelle und Semi-Professionelle Slamer mit und ohne Migrationshintergrund treten auf und stellen sich mit Themen zu interkulturellen Begegnungen und Beziehungen, kulturelle Vielfalt, zusammen leben, zusammen wachsen, gesellschaftliches Miteinander, Vorurteile und Toleranz dem Wettbewerb. Sie können vom Publikum ganz demokratisch durch Abstimmung in die nächste Runde gewählt werden, in welcher ein weitere Beitrag präsentiert wird, bis am Ende ein oder eine Slamer/in übrig bleibt. Ein tolerantes, vielfältiges Miteinander ist der Kernpunkt der Veranstaltung

 

Projekt 8: Fotoausstellung in der Anschlussunterbringung Maybachstraße – 12.10. - 31.12.2019

Projektträger: Freundeskreis Asyl Ostfildern e.V.

Projektpartner: Stabstelle für Integration, Stadt Ostfildern

Durch das Fotoprojekt wird der Integrationsprozess der Neubürger unterstützt. Beim Prozess des Fotografiertwerdens arbeitete man auf Augenhöhe zusammen. Die Fotos zeigen die Menschen bei vielen Gelegenheiten des täglichen Lebens: Beim Lernen mit Mentoren, beim Umgang mit den Kindern, beim Erlernen des Fahrradfahrens, Kinder beim Spielen und Zeichnen. Ganz bewusst haben wir die Vernissage der Fotoausstellung mit einem Nachbarschaftsfest verbunden, da es leider immer wieder Probleme beim Zusammenleben gibt: Nachbarn fühlen sich – vor allem im Sommer – durch Kinderlärm oder laute Unterhaltungen am Abend gestört. Wir wollen mit dem Nachbarschaftsfest erreichen, dass die Nachbarn – oder zumindest einige von ihnen – mit den Bewohnerinnen und Bewohnern ins Gespräch kommen, gerne auch kritische Themen ansprechen und gemeinsam essen. Uns ist bewusst, dass das Grundproblem mit den Fest nicht beseitigt werden kann, aber wir wollen versuchen, das Verständnis füreinander zu verbessern. Im letzten Jahr gab es schon einmal ein kleines Fest im Frühjahr und in der Folge hatten die Spannungen durchaus nachgelassen.

 

Projekte 2018

Projekt 1: Mein Europa-Wohin  - 19.April 2018

Projektträger: Kinder- und Jugendförderung Ostfildern und VHS Ostfildern

Projektpartner: Attac Ostfildern, Evangelisches Bildungswerk im Landkreis Esslingen; GEW Kreis Nürtingen/Esslingen; Katholische Erwachsenenbildung im Landkreis Esslingen; Kinder- und Jugendförderung Ostfildern; Naturfreunde Stuttgart-Sillenbuch/Ostfildern; Verdi Ortsverband Esslingen/Fildern; VHS Ostfildern; Waldheim Stuttgart Clara-Zetkin-Haus, Jugendforum Ostfildern, Jugendbühne Ostfildern, Europazentrum Stuttgart, Schulen in Ostfildern und Esslingen

Die Initiative „Mein Europa – Wohin“ trägt dazu bei, dass Teilnehmer die Dimension des Projekts "Europa" erkennen und europäische Solidarität praktizieren lernen. Das Aneignen europäischer Werte und das wechselseitige Verstehen bauen Vorbehalte gegenüber Fremdem ab und steigern Toleranz und gegenseitige Akzeptanz. Europäische Vielfalt ermöglicht es, voneinander zu lernen. Im World Café begegneten sich unterschiedliche Menschen mit verschiedenen Sichtweisen. Durch den aktiven Austausch und der Auseinandersetzung mit verschiedenen Sichtweisen, lernen Akteure sich füreinander zu interessieren und sich aufmerksam zuzuhören. Hierdurch werden Barrieren abgebaut und Toleranz gestärkt. Schwerpunkt des Projektes:  Jugendliche motivieren, sich außerhalb des Lernortes Schule mit den Themen „Europäische Demokratie und Toleranz“ – auch in der Diskussion mit Erwachsenen auf Augenhöhe - auseinanderzusetzen und sich persönlich einzubringen. Mit der Methode des World Cafés sind junge Leute und Erwachsene eingeladen, ihre eigenen Ansichten und Fragen einzubringen. Die Teilnehmer kommen ins Gespräch, hören genau hin, hinterfragen und diskutieren konstruktiv miteinander. Die Fragen werden von acht Moderatoren, die im Vorfeld geschult werden, inhaltlich intensiv vorbereitet und an den World Café-Tischen mit den Teilnehmern ergebnisorientiert diskutiert.

Projekt 2: Weltkindertag- Wunschbaum für alle Kinder der Welt    -  29.06.2018 - 30.06.2018

Projektträger: Kinder- und Jugendförderung Ostfildern/Kinderaktivwerkstatt/Hocschule für Kunsttherapie

Am 01.Juni ist der Internationale Kindertag. In diesem Rahmen findet eine Wunschbaum-Aktion statt. Alle Kinder, die das Angebot besuchen, werden in das Angebot miteinbezogen. Jeder Wunsch, der geäußert wird, ist gleichberechtigt. Die Vielfalt der Wünsche spiegelt die Vielfalt der Kinder. Die Kinder werden angeregt, über ihre Grenzen hinaus zu denken und sich zu überlegen, was sie anderen Kindern wünschen. Alle Kinder, die zum offenen Angebot kommen, haben die gleiche Möglichkeit der Teilhabe. Die Wünsche des jeweiligen Kindes sind abhängig vom jeweiligen Lebenshintergrund. Jeder Wunsch ist wertvoll. Durch die Gemeinschaftsarbeit wird ein Austausch möglich. Ziel: Ausdruck und Wertschätzung der eigenen Wünsche und Empathie und Anerkennung der Wünsche. Dies trägt zur Förderung der Werte Vielfalt und Toleranz bei.

Projekt 3: Raupe Nimmersatt - 01.09.2018- 01.10.2018

Projektträger: Förderverein Grundschule Ruit

Projektpartner: Städtische Galerie Ostfildern

In diesem Jahr feiert die kleine Raupe Nimmersatt ihr 50. Jubiläum sowie ihr Schöpfer Eric Carle seinen 90. Geburtstag. Aus diesem Grund ist eine Ausstellung mit Rahmenprogramm geplant. Der beantragte Workshop soll die Kinder für das Thema der Ausstellung und die Schaffensweise des Picturewriters Eric Carle anregen und begeistern. Die Teilnehmenden bestehen aus heterogenen Gruppenkonstellationen in Bezug auf Soziales, Bildungshintergrund und ethnische Herkunft. Das Ziel ist die Sensibilisierung der Kinder für den Prozess vom Papier über die Gestaltung und Produktion bis zum Endprodukt. Sie arbeiten mit demselben Material wie der Künstler, erfahren Selbstwirksamkeit durch Mitbestimmung, indem sie eigene Gestaltungsmöglichkeiten einbringen und je nach kognitiven, physischen Fähigkeiten autonom handeln. Außerdem ist das spätere ausgestellte Schmetterlingsmodell aus den Papieren der Kinder eine positive Wertschätzung ihrer künstlerischen Ergebnisse.

Projekt 4: Theatrale Erforschung von interkulturellen Vorurteilen - 10.September- 31.Dezember 2018

Projektträger: Jugendbühne Ostfildern e.V.

Projektpartner: SchaPanesen, Zentrum Zinsholz

Theaterspiele und Gruppendynamische Spiele mit den Jugendlichen und jungen Menschen . Es wird zielgerichtet mit Texten von Ibrahim Amir gearbeitet, der die Vorurteile deutlich aufzeigt. Da die Teilnehmerinnen sowohl als „hier aufgewachsene“ als auch als hier aufgewachsene Migrationskinder und auch als neu Dazugezogene aus (teilweise) Kriegsgebieten teilnehmen sind alle Sichtweisen und Erfahrungen in der Gruppe vorhanden. Ebenso sind unterschiedlich Religionszugehörigkeiten in der Gruppe vorhanden. Die Auseinandersetzung mit dem Text (theatral) soll in offene Diskussionen münden. Ziel ist es, dass die Gruppe ein tolerantes Miteinander entwickelt. Die Teilnehmer bringen unterschiedliche Sichtweisen ein und lernen den anderen jeweils verstehen. Es besteht die Möglichkeit gegen Ende der Projektphase die theatrale Arbeit fortzusetzen und in ein Theaterstück münden lassen. Auch für diese Option sind Vorabsprachen getroffen worden. Dieses Projekt ist ein Sensibilisierungsworkshop und bietet Raum für Reflexion.

Projekt 5: Inklusionsfußball - 18.September 2018

Projektträger: TV Nellingen e.V.

Projektpartner: FC Esslingen, Forum Gesellschaft Inklusiv, Lebenshilfe

Im Rahmen eines inklusiven Fußballtrainings beim TV Nellingen – Fußballabteilung im Stadion in Ostfildern können Interessierte mit und ohne Behinderung gemeinsam an einem Fußballtraining teilnehmen und eine gemeinschaftliche Aktivität erleben. Im Stadion des TV Nellingen werden verschiedene Trainingsstationen aufgebaut und von Übungsleitern begleitet. Menschen mit und ohne Behinderung werden gemeinsam an diesen Stationen Übungen umsetzen und sich gegenseitig unterstützen. Ziel ist es, Vereine und Verbände aber auch weitere Akteure auf die Wünsche und Interessen dieser Zielgruppe aufmerksam zu machen und einen Raum für Begegnungen und Austausch zu schaffen. Um die inklusiven Praktiken auszubauen ist es wichtig,sich mit anderen Akteuren zu vernetzen und zielgerichtete Kooperationen zu entwickeln. Mit dieser geplanten Aktion soll im kleinen Rahmen gelebte Inklusion demonstriert und alle interessierten Menschen dazu animiert werden, am Training mitzumachen, zuzuschauen oder mit anderen Interessierten ins Gespräch zu kommen.