Partnerschaft für Demokratie

 

Die Stadt Ostfildern ist seit 2015 im Bundesprogramm „Demokratie leben!“ mit einer „Partnerschaft für Demokratie“ vertreten.

Die Partnerschaft für Demokratie gewährt in diesem Jahr im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“  finanzielle Mittel für Projekte von Trägern, die sich in der Stadt Ostfildern mit folgenden Themenfeldern auseinandersetzen: Demokratiestärkung und zivilgesellschaftliches Engagement, Projekte im Themenbereich: Gender- und Diversity-Mainstreaming sowie Inklusion, rechtsextreme Orientierungen und Handlungen, Migration und Integration, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (u.a. Antisemitismus, Islam-/Muslimfeindlichkeit, Antiziganismus, Homo- und Transfeindlichkeit).
 

Ihre Ideen und Projekte sind jetzt gefragt!

Die Ausschreibung 2019 mit den Förderschwerpunkten, sowie das aktuelle Antragsformular  und weitere Dokumente finden Sie unter dem Reiter Downloads.

 

Wir freuen uns über Ihren Antrag!

 

Für Fragen und Hinweise wenden Sie sich an:
Tuba Nemez, Koordinierungs- und Fachstelle

Herzog-Philipp-Platz 1 · 73760 Ostfildern · Parksiedlung   

Telefon: 0711 - 34 16 70 15

Mobil: 0177 - 2109734

E-Mail: t.nemez@ostfildern.de


Wer steckt hinter der Partnerschaft für Demokratie?

 

Jugendforum Ostfildern

Zur Stärkung  der Beteiligung von Jugendlichen wurde im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie zusätzlich das selbstverwaltende Jugendforum gegründet. Es richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 27 Jahren und soll ihnen die Möglichkeit geben, selbstständig eigene Ideen und Projekte umzusetzen.

Der Jugendfonds

Der Jugendfonds ist ein von Jugendlichen selbstverwalteter Förderfonds, der Jugendprojekte für mehr Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit unterstützt.

 

Begleitausschuss

Der Begleitausschuss ist das zentrale Steuerungsgremium der Partnerschaft für Demokratie Ostfildern. Dieser besteht derzeit aus 15 stimmberechtigten Mitgliedern.

Der Ausschuss entscheidet in ihrem Rahmen über die Förderungen von Aktionen und Projekten. Bei der  Zusammensetzung wurde auf eine ausgewogene Vertretung politischer und gesellschaftlicher Gruppen und Interessen geachtet. So sind  Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Verwaltung, anderen staatlichen Institutionen und Zivilgesellschaft

 

Der Aktions- und Initiativfonds

Unterstützung von Projekten und Initiativen gegen Menschen- und Demokratiefeindlichkeit, Ausgrenzung und Gewalt sowie Förderung von Toleranz, Vielfalt und Demokratie.